Startseite
Platzhalter
Platzhalter
Stammtisch
Mitglieder
Termine
Berichte
Motorräder
Tourentipps
Ausflugstipps
Unterkunfttipps
Rankingliste
Fotowettbewerb
Gästebuch
Sponsoren
Kontakt
Links
Platzhalter
Kalenderarchiv
Kalendervorschau 2021
Kalenderbestellung 2021
Platzhalter
Platzhalter
Impressum
Datenschutz

FJR-Tourer Deutschland
Wir kooperieren mit der, nicht nur virtuellen, Gemeinschaft FJR-Tourer Deutschland. Informationen rund um die Yamaha FJR1300 findet ihr auch auf den Seiten der FJR-Tourer Gemeinschaft
Openstreetmap Karten für Garmin
openstreetmap
Wir nutzen für Motorradtouren, seit einigen Jahren, die Daten vom OpenStreetMap Project. Diese OSM Karten können in MapSource und BaseCamp zur Motorrad-Tourenplanung genutzt werden. Die Karten können, auf der Webseite von Axel Schedler herunter geladen werden. Die OSM Karten gibt es seit April 2013 auch mit Höhenlinen für ganz Europa. freie Motorradtourenkarten OpenStreetMap für Garmin, MapSource und BaseCamp

Der FJR-Biker Stammtisch
Sachsen

in Kooperation mit den
FJR Tourer Deutschland

FJR Biker Sachsen Stammtisch Logo FJR Tourer Deutschland Logo

präsentieren

Sachsengugge
2021
FJR1300 Biker Stammtisch Eventlocation: Sachsengugge 2021
Webseite: Hotel Fichtelberghaus

von Donnerstag 02.09.2021 bis Sonntag 05.09.2021

Hotel Fichtelberghaus

09484 Oberwiesenthal
Fichtelbergstrasse 8
GPS Koordinaten
N50 25.742 E12 57.264

Lage der Unterkunft Hotel Fichtelberghaus auf der Karte

Motorradfahren durch Sachsen mit guggen.

Das Konzept: Wir möchten euch nicht nur die schöne Landschaft Sachsens zeigen, sondern auch ein paar Sehenswürdigkeiten unserer Region.
Trotzdem soll das Motorradfahren nicht zu kurz kommen.
Beschreibung:

13. Sachsengugge

dieses Jahr wollen wir mit euch hoch hinaus. Mitten im Erzgebirge liegt die höchste Stadt Deutschlands. Oberwiesenthal liegt am Kamm des Mittleren Erzgebirges im Erzgebirgskreis, an der Grenze zu Tschechien. Der heutige Stadtteil Oberwiesenthal des Kurorts Oberwiesenthal wurde als Wyssenthal am 19. März 1527 von Herzog Georg von Sachsen für eine Zeit von sechs Jahren mit Bergfreiheiten ausgestattet, nachdem seit 1525 im oberen Zechengrund Silbererz gefunden wurde. Der Bergbau kam im 19. Jahrhundert zum Erliegen. An seine Stelle trat nach dem Übergang ins 20. Jahrhundert zunehmend der Tourismus.


nachfolgend findet ihr Informationen zur Gegend der 13ten Sachsengugge. Das Team des Hotel Fichtelberghaus freut sich schon auf uns. Wir übernachten auf 1215 Meter ü.N.

Fichtelberg
Von Harke - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11776477
Fichtelberg
Das erste nachweisbare, von Oskar Puschmann projektierte, Fichtelberghaus wurde in den Jahren 1888/89 auf dem Plateau des Fichtelbergs erbaut. Es wurde am 21. Juli 1889 eröffnet und 1899 durch einen Anbau erweitert. 1910 wurde das Haus wegen des Andrangs auf dem höchsten Berg Sachsens nochmals vergrößert. Mit dem Bau der Fichtelberg-Schwebebahn im Jahr 1924 stiegen die Besucherzahlen weiter an. Am Abend des 25. Februar 1963 brach im Fichtelberghaus ein Brand aus. 180 Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis Annaberg wurden alarmiert und waren an der Brandbekämpfung beteiligt. Wegen starker Schneeverwehungen auf der Zufahrtsstraße mussten sämtliche Löschmittel mit der Schwebebahn auf den Berg gebracht werden. Wegen des Wassermangels und einer bei −15 °C eingefrorenen Schlauchleitung, die von Oberwiesenthal auf den Berg gelegt worden war, gelang es nicht, den Brand zu löschen. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder.Ende der 1990er Jahre wurde das Fichtelberghaus in Anlehnung an das alte Gebäude umgebaut und am 18. Juli 1999 wiedereröffnet.
Stadt Oberwiesenthal
Von User:Liesel - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11749253
Stadt Oberwiesenthal
Der heutige Stadtteil Oberwiesenthal des Kurorts Oberwiesenthal wurde als Wyssenthal am 19. März 1527 von Herzog Georg von Sachsen für eine Zeit von sechs Jahren mit Bergfreiheiten ausgestattet, nachdem seit 1525 im oberen Zechengrund Silbererz gefunden wurde. Bedingung war, dass das geförderte Silber in die Annaberger Münze geliefert wird. Am 22. März 1527 statteten die Herren von Schönburg die Bergarbeitersiedlung mit weiteren Rechten aus. Der Bergbau kam im 19. Jahrhundert zum Erliegen. An seine Stelle trat nach dem Übergang ins 20. Jahrhundert zunehmend der Tourismus. Der Erschließung der Fichtelbergregion diente auch die am 19. Juli 1897 eröffnete Schmalspurbahn Cranzahl–Kurort Oberwiesenthal, die in Cranzahl Anschluss an die normalspurige Bahnstrecke Weipert–Annaberg hat und heute unter dem Namen „Fichtelbergbahn“ betrieben wird. Ebenso erhöhten sich auf dem Fichtelberg mit der Eröffnung des ersten Fichtelberghauses im Jahr 1888 und der Fichtelberg-Schwebebahn im Jahr 1924 die Besucherzahlen. 1997 erfolgten der Umbau des 1967 erbauten Fichtelberghauses und die Sprengung des Aussichtsturms. Zwei Jahre später wurde auf dem Areal das heutige Fichtelberghaus in Anlehnung an das ursprüngliche Gebäudes und der neue, 31 Meter hohe Aussichtsturm eröffnet. Der Titel „Staatlich anerkannter Luftkurort“ wurde der Stadt am 12. Dezember 2012 verliehen.
Fichtelberg-Schwebebahn
Von Devilsanddust - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10957308
Fichtelberg-Schwebebahn
Die Fichtelberg-Schwebebahn ist die älteste Luftseilbahn in Deutschland und führt von Oberwiesenthal auf den Fichtelberg. Dabei wird auf einer Länge von 1175 Metern eine Höhe von 303 Metern überwunden. Mit dem Bau der Schmalspurbahn Cranzahl–Kurort Oberwiesenthal begann der Tourismus in der höchstgelegenen Stadt Deutschlands. Ziel der Gäste waren vor allem die Erhebungen Keilberg und Fichtelberg. Kurz nach Inbetriebnahme der Bahnstrecke entstand die Idee zum Bau einer Seilbahn auf den höchsten sächsischen Gipfel. Am 1. September 1924 wurde mit dem Bau begonnen, obwohl die Amtshauptmannschaft Annaberg erst am 8. die Baugenehmigung erteilte. Der Auftrag für die Mastfundamente und die Stationsgebäude ging an das Plauener Unternehmen Gustav Richter AG, die elektrische Ausrüstung lieferten die Siemens-Schuckertwerke.
Schmalspurbahn Cranzahl–Kurort Oberwiesenthal
Von Devilsanddust - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10957009
Schmalspurbahn Cranzahl–Kurort Oberwiesenthal
Die Schmalspurbahn Cranzahl–Kurort Oberwiesenthal ist eine sächsische Schmalspurbahn mit 750 mm Spurweite im oberen Erzgebirge. Sie beginnt im Bahnhof Cranzahl der Bahnstrecke Vejprty–Annaberg-Buchholz unt Bf und führt über Neudorf nach Oberwiesenthal. Überregional ist die Strecke heute unter der 1996 vergebenen Marketingbezeichnung Fichtelbergbahn bekannt. Der Sächsische Landtag beschloss am 1. März 1894 den am 4. Dezember 1893 eingereichten Plan zum Bahnbau. Noch im Sommer 1894 begannen erste Vermessungsarbeiten, die ursprünglich noch im selben Jahr abgeschlossen werden sollten. Da während der Vermessung noch größere Änderungen am Trassenverlauf vollzogen wurden, dauerten diese Arbeiten bis in den Sommer 1895. So wurde die Strecke entgegen der Projektierung in Unterneudorf an den Hang verlegt und der Standort des Oberwiesenthaler Bahnhofs geändert. Offizieller Baubeginn war im April 1896; allerdings waren schon im vorangegangenen Herbst einige Durchlässe errichtet worden. Im Winter 1896/97 ruhten witterungsbedingt die Arbeiten; dennoch konnte der Bahnbau im Juli 1897 bis auf kleinere Restarbeiten abgeschlossen werden. Die Strecke wurde am 19. Juli 1897 feierlich eröffnet.


Organisatorisches: Die Anmeldung kann vom 20.12.2020 20:00:00 bis 02.06.2021 00:00:00 hier (Anmeldung) vorgenommen werden. Sind alle Zimmer belegt, wird in die Nachrückliste geschrieben. Uns stehen aktuell 10 Einzelzimmer und 19 Doppelzimmer zur Verfügung, versucht euch bitte immer zu Zweit anzumelden und ein Doppelzimmer zubelegen, damit wir möglichst vielen die Teilnahme ermöglichen können.
Bildet Schlafgemeinschaften! :-)
Wichtiger Hinweis: Solltet ihr euch in einem anderen Hotel (oder einer anderen Alternative) selbst anmelden, fragt uns bitte vorher ob wir noch freie Kapazitäten haben. Wir müssen die Anzahl der Tourenteilnehmer wissen, damit wir die Touren und Lokalitäten planen können.

auch 2021 gibt es verschieden Preise, bitte gebt eure Wünsche bei der Anmeldung an.

  • Einzelzimmer für 1 Person 104,00 EUR pro Nacht/Zimmer
  • Standard–Doppelzimmer für je 2 Personen 170,00 EUR pro Nacht/Zimmer
  • Komfort–Doppelzimmer für je 2 Personen 180,00 EUR pro Nacht/Zimmer
  • Suite für 2 Personen 193,00 EUR pro Nacht/Zimmer
  • Komfort-Suite für 2 Personen 210,00 EUR pro Nacht/Zimmer

alle Preise sind inkl. Frühstück & Abendesssen

die Kurtaxe ist zuzüglich zu zahlen


Eine kostenfreie Stornierung der gebuchten Zimmer ist bis 6 Wochen vor Anreisetermin möglich. Danach berechnen das Hotel 80 % des vereinbarten Preises. Bei einer Stornierung am Anreisetag berechnen das Hotel den vereinbarten Preis.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reise-Rücktrittsversicherung.

 

 

 

 

  • 3x Frühstück
  • 3x Abendessen

Informationen
Garmin zūmo® 550 Machen Sie das Motorradfahren mit dem Garmin zūmo 550 noch aufregender. Das Gerät wurde von Motorradfahrern speziell für Motorräder entwickelt und weist somit viele motorradfreundliche Funktionen auf, mit denen das Gerät auch während der.. [mehr..]
FJR1300 Biker Sachsen Stammtisch
Unser nächster 'FJR1300 Sachsen' Stammtisch findet am Donnerstag 26-11-2020, ab 18:30 statt. Weitere Informationen findet ihr unter unseren Terminen [mehr..]
Nur Insider kennen die Geschichte um das Objekt der Begierde zu jedem Stammtisch

Die Bezeichnung 'Pudding' für eine Süßspeise wurde laut dem Deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm im deutschen Sprachraum im 18. Jahrhundert aus dem Englischen übernommen.
Schlagwörter
Deutschland Erzgebirge FJR1300 Garmin Geschichte Grenze Gäste Kilometer Motorrad Motorradfahrer Motorradtouren Sachsen Sachsengugge Samstag Schweiz Stolpen Strecke Touren Tourer Treffen Tschechien Wetter Yamaha